Figurentheater »F.  Zawrel«

Ein Stück Zeitgeschichte im Landestheater

Ein ganz besonderes Theatererlebnis durften insgesamt 12 Klassen am 10. Oktober im Landestheater St. Pölten genießen: Simon Meusburgers und Nikolaus Habjans Figurentheater »F.  Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig«.

Das Thema »Spiegelgrund« ist bereits zahlreichen Schüler/innen im Unterricht begegnet und hat für Schaudern gesorgt. So packend und berührend, wie es Nikolaus Habjan mit seinem Puppentheater umsetzt, gehen die Gräuel rund um Dr. Heinrich Gross und die Wiener »Kinderfachabteilung« des Deutschen Reiches noch mehr unter die Haut. – Der Zeitzeuge Friedrich »Fritz« Zawrel aus Kaisermühlen, verstorben 2015, der als Kind am Spiegelgrund vom Anstaltsarzt als »erbbiologisch und sozial minderwertig« eingestuft wird und nur durch die Hilfe einer Krankenschwester dem Kinder-Euthanasieprogramm entgeht, erzählt N. Habjan von seinen entwürdigenden Erlebnissen in der Anstalt und seinem weiteren Schicksal.

Noch mehr Licht dringt in das Leben des Zeitzeugen, als N. Habjan sich nach der Vorstellung noch Zeit nimmt, von seinen Begegnungen mit »Fritz« zu erzählen und ausführlich die zahlreichen Fragen des Publikums beantwortet. Man merkt, dass es ihm – wie vorher »Fritz« – am Herzen liegt, gerade mit der Jugend die Geschichte zu thematisieren. »Schade, dass man den vom Schicksal gebeutelten Wiener nicht mehr persönlich kennen lernen kann!«, meinen viele. »So viel im Freundeskreis über ein Theaterstück diskutiert haben wir noch nie!«, erzählen andere. »Wie kann man eine derartige Gestik und Mimik in eine Puppe legen?! Toll!«

Mag.ª Sieglinde Taufner

Print Friendly, PDF & Email