Bilderbuchkino 17/18

Eines Tages haum wir uns gfrogt,
was ihr olle gemeinsaum hobts?
Zwei Mosers gengan in de 4EA,
und in Erwin Moser kenn ma jetzt a.

Beim ersten Moi durchlesen hauma uns docht,
es warad doch glocht,
dass die Moral von der Geschicht
für uns ned kumt auns Licht.

Letztendlich haumas daun doch gfundn
und mit unseren Ideen verbunden.
Ma muas sagn, des woa goa ned so schwa,
und engagiert woa ma dabei a.

De Feldmaus, der Dachs und des Schweinchen woan mit von der Partie,
do hauma sie glei docht, do griang ma a guade Verkleidung hi.
Die entsprechende Musik hauma a glei gfundn
und mit den passenden Szenen verbunden.

Beim Proben hauma vü gelocht,
owa Sorgen hauma uns trotzdem gmocht.
Ob des so wird, wie mas woin?
Oda ob’s wird den aundan gfoin?

Vor den ÜKI-Kindern hauma probt,
und se haum vor Begeisterung getobt.
Do woa de Freid glei nu vü greßa,
und a die Motivation wurde immer besser.

Vü Aufgaben woan zum Übernehmen,
vom Schauspü zur Technik bis hin zum Material-Mitnehmen.
Traktor, Palettn und Stroh hauma braucht,
de Herumfiararei hod uns gaunz sche geschlaucht.

Mit Zufriedenheit und Selbstbehagen,
mias ma eich jetzt ehrlich sagen:
Da Auftritt im Landesmuseum is uns guad geglückt,
und über des Bilderbuchkino sama recht entzückt.

Zaumgwochsn sama a,
is des ned wunderbar?
Und de Froge hauma a geklärt,
wie de Moser-Gschicht zusammengheat.

Text von Bianca Schagerl, Sarah Denk, Christina Janker, Iris Fellner | 4EA

 

→ Fotos folgen

Print Friendly, PDF & Email