Film „Die Dritte Option“

Was tun, wenn man erfährt, dass man ein behindertes Kind erwartet?

Mit dieser schwerwiegenden Frage setzten sich die Studierenden des Kollegs für Elementarpädagogik am 1.12. beim Besuch des Dokumentarfilms „Die Dritte Option“ von Thomas Fürhapter im Cinema Paradiso auseinander. Die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik stellt der Regisseur in einen größeren gesellschaftlichen Zusammenhang, er lässt Ärzte, Ethiker, Eltern zu Wort kommen und zeigt, wie schwierig es ist, über Leben und Tod zu entscheiden, wenn die Pränataldiagnostik die Behinderung des Kindes für wahrscheinlich hält.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung zu diesem Thema führte dann zu spannenden Diskussionen. Auf die anfangs gestellte Frage gibt es keine einfache Antwort.

Mag.a Edith Feuchtner

Print Friendly, PDF & Email