Ich habe einen Volksschulfreund

Im Winter 2016 lernten sich die Schüler der 1. Klasse der Grillparzer Volksschule und Kinder der Gruppe 4 bei einem gemeinsamen Museumsbesuch kennen. Damals wählte je ein Volksschulkind ein Kindergartenkind als Partner aus. Viele dort eingegangene Partnerschaften wurden, auf Wunsch der Kinder beider Institutionen, bei weiteren Zusammentreffen beibehalten.

Die von den Kindern geknüpften Kontakte wurden seither auch von Volksschulpädagogin VOL Mag.ª Birgit Grubner und mir in regelmäßigen Abständen durch unterschiedliche Angebote intensiviert.

Gemeinsame Begegnungen gab es in der Schule und im Kindergarten durch:

  • gemeinsames Werken in der Volksschule,
  • einen gemeinsamen Waldtag,
  • eine gemeinsame Bewegungseinheit im Turnsaal der Volksschule,
  • einen Bilderbuch-Vorlesebesuch im Kindergarten,
  • eine altersübergreifende Bewegungslandschaft im Kindergarten,
  • gemeinsames Spielen im Kindergarten.

So entwickelte sich, vor allem für jene Kinder, die ihren gewählten Partner nicht wegen „Einschulung ihres Kindergartenkindes“ tauschen mussten, sogar eine richtige Freundschaft. Dieses vorgelebte gegenseitige positive Aufeinanderzugehen macht es auch den jungen Neuanfängern leicht, eine Bindung zu „ihrem Volksschulkind“ aufzubauen.

Mein Volksschulkind …

  • nimmt mich liebevoll an der Hand,
  • schenkt mir seine ganze Aufmerksamkeit,
  • vertieft sich mit mir in Spielsituationen,
  • freut sich mit mir und zeigt Anerkennung,
  • liest mir aus einem neuen Bilderbuch vor,
  • sichert mich bei schwierigen Turnstationen,
  • genießt mit mir die gemeinsame Jause,
  • unterhält sich mit mir und hört mir zu,
  • ist mein Freund, bei dem ich mich wohlfühle und von dem ich lernen kann!

Bei unseren Begegnungen während der letzten drei Jahre konnten viele Kindergartenkinder eine positive Grundeinstellung zur Institution Volksschule gewinnen. Und die Volksschulkinder bereicherten ihre Erfahrungen hinsichtlich ihres Sozialverhaltens.

Wir wollen dieses „Voneinander-Lernen“ gerne auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

Anja Kieberger
Gruppe 4

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email