»Oye cómo va?«, Herr OStR?

Wussten Sie, dass sich auf die fünf Silben des legendären Santana-Titels »Oye cómo va« (span. Na, wie geht’s?) »O-ber-stu-dien-rat« wunderbar singen lässt? Unsere – eigens für den gegebenen Anlass zusammengestellte – Lehrerband, bestehend aus Mag. Alois Staflinger (git, voc), Roland Lensch (kl, voc), Mag.ª Heidelinde Scheibelreiter-Leppich (voc, akk) und Mag.ª Hanna Tavolato (perc, voc), hat dies souverän vorgemacht. Sie eröffnete damit die Feier für Prof. Mag. Gernot Löcker am Freitag, dem 24. Feb. 2017, anlässlich der Verleihung des Berufstitels »Oberstudienrat« und sorgte für deren musikalische – zuweilen launig-witzige – Gestaltung.

Neben seiner Familie erwiesen zahlreiche Ehrengäste Prof. Löcker ihre Reverenz: Fachinspektor für katholische Religion, Mag. Josef Kirchner, seine beiden Vorgänger, HR Mag. Johann Bruckner und HR Mag. Hans Panek, sowie die Riege der ehemaligen Direktor/innen unseres Hauses, HR Mag. Edmund Lobinger, Dr. Günter Strack und HR Mag. Elisabeth Schmid.

In seiner Rede würdigte Dir. OStR Mag. Friedrich Gonaus das langjährige pädagogische Wirken des überaus engagierten, beliebten und wertgeschätzten Religionspädagogen. In dieselbe Kerbe schlugen einhellig auch die anderen Laudatoren, FI Mag. Josef Kirchner, HR Mag. Johann Bruckner und Mag. Rainer Kalteis für die Personalvertretung.

OStR Mag. Wilhelm Mihaly-Makowitschka von der »Fraktion« der Bergfreunde (»Amici dei Monte«) erwies sich einmal mehr als brillanter Rhetor, der mit einer kleinen Auswahl sehr amüsanter und mitunter leicht pikanter Bilder – musikalisch tatkräftig von der Lehrerband unterstützt – auf die vielen gemeinsamen ferialen Bergtouren mit dem Ausgezeichneten gewohnt humorvoll zurückblickte. Danke Willy – auch für deine selbstgebraute, süffige »Hopfenkaltschale«!

Der frischgebackene »senior teacher« – so bezeichnen die Briten einen »Oberstudienrat« ganz prosaisch (was natürlich nur sehr am Rande etwas mit dem Alter zu tun hat … 😉 …) – bedankte sich in seiner den festlichen Teil der Feier beschließenden Rede bei seiner Familie, seinen stets sehr wohlwollenden Vorgesetzten und seinen Kolleg/innen für die erfahrene Unterstützung und lud – nun zum gemütlichen Part übergehend – zu einem köstlichen pikanten sowie süßen Buffet! Danke, lieber Gernot – nicht nur für die Einladung zu dieser Feier, sondern vor allem für deine Freundschaft, die wir alle im Kollegium sehr genießen, deinen vorbildhaften Umgang mit den uns anvertrauten jungen Menschen und deine freundliche, entspannte, unaufgeregte und dennoch sehr verantwortungsvolle Art, durchs Leben zu gehen!

Mag. Wolfgang GRUBER

Print Friendly, PDF & Email