Phantastisches Benefizkonzert

Das Beispiel ist nicht das Wichtigste, es ist das einzige Mittel,
um andere zu beeinflussen.
 Wenn wir einen Menschen sehen, der ehrlich bemüht ist,
seinen Mitmenschen zu helfen, dann schöpfen wir neue Hoffnung.

Albert Schweitzer

Wenn Albert Schweitzer von der neue Hoffnung stiftenden Kraft des Beispiels eines einzigen Menschen spricht: Um wie viel mehr gilt dies erst, wenn eine ganze Schulgemeinschaft immer wieder – es ist dies bereits nach 2013 und 2016 das dritte Benefizkonzert der BASOP/BAfEP St. Pölten – Zeichen der Menschlichkeit und des Mitgefühls setzt.

Am Dienstag, dem 24. April 2018, stellten die Schüler/innen und Studierenden unseres Hauses unter dem Motto »Harmony for Humanity – Musik verbindet« ganz eindrucksvoll unter Beweis, dass sie nicht nur über herausragende soziale Kompetenzen, sondern auch über großartige musikalische Fähigkeiten verfügen. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Regina Schabasser boten die Protagonist/innen in der völlig ausverkauften Jahnturnhalle in St. Pölten dem begeisterten Publikum – mindestens 750 Gäste gaben sich ein Stelldichein, unter ihnen auch zahlreiche Ehrengäste aus der Politik und dem Bereich Bildung – ein bezauberndes, breit gefächertes Stakkato an Liedern, Tänzen und Performances. Das Repertoire reichte vom volksmusikalischen Lumpenlied über schwungvolle Popsongs, satte Chorgesänge, groovige südamerikanische Rhythmen, berührende Eigenkompositionen, klassische Stücke bis hin zu fesselnder Body-Percussion, ausdruckstarker Schattenshow sowie besinnlichen Beiträgen, wie etwa einem irischen Segenslied.

Charmant und eloquent durchs Programm – inklusive einer knapp halbstündigen Pause sowie einer Zugabe erstreckte sich das Konzert auf dreieinhalb Stunden (!) – führten die Schulsprecherin Julia Rausch aus der 4EB und ihre Stellvertreterin Christina Haabs aus der 3SPB.

Der sehr ansehnliche Reinerlös von circa 12.000 Euro kommt der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe und dem Verein »Jeder Tropfen zählt«, der Hilfsprojekte in Burkina Faso (Westafrika) auf den Weg bringt, zugute. Die Vertreterinnen beider Organisationen, Mag.ª Jennifer Ziegler und Doris Köninger, erläuterten zwischen den Beiträgen kurz, wofür sie die eingespielte Spende verwenden werden.

Großartig und außergewöhnlich, was hier auf die Beine gestellt wurde! So konstatierte Herr Direktor OStR Mag. Friedrich Gonaus in einer E-Mail an die Kolleg/innenschaft etwa: »Wenn mich Direktor/innen anderer Höherer Schulen um meine kreativen und engagierten Schüler/innen sowie Lehrer/innen beneiden, erfüllt mich das mit großer Freude und Stolz!!!« Das pädagogische Team der BASOP/BAfEP schließt sich dem vollinhaltlich an!

Mit dem Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer, der mit seinem 1913 gegründeten Urwaldhospital in Lambaréné (Westafrika) – es existiert nach über 100 Jahren noch immer – ein hervorragendes Beispiel gegeben hat, weniger begünstigten Mitmenschen unter die Arme zu greifen, wünschen wir von Herzen, dass dieses phantastische Benefizkonzert bei vielen »neue Hoffnung« aufkeimen lassen möge.

Mag. Wolfgang Gruber


Bericht auf der Homepage der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe zu unserem Benefizkonzert

Print Friendly, PDF & Email