Projekt „Fest der Sinne“

Viele Sprichwörter weisen auf die enge Beziehung zwischen unseren Sinnesorganen und unserer Psyche hin:

„Das geht mir unter die Haut“

„Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut “

„Sein inneres Gleichgewicht verlieren“ …

Die Studierenden der Klasse 3EPK luden im Rahmen des Erweiterungsbereiches „Psychomotorik“ die Nachmittagskinder des Praxiskindergartens zum „Fest der Sinne“ ein.

Einleitend starteten wir mit dem Bewegungslied „Der Wackelblues“ um alle Sinne der Kinder zu wecken. Anschließend konnten die Kinder frei aus den vorbereiteten Sinnesstationen wählen und viele sinnliche Erfahrungen aus erster Hand sammeln.

Im Focus dieses Bewegungsangebotes standen Bewegungs- und Spielangebote zur  bewussten Körper- und Wahrnehmungsförderung. Da sich der Alltag der Kinder aufgrund des häufigen Medienkonsums und der hektischen und schnellen Welt stark verändert hat, wird es immer wichtiger, dass sich Kinder aktiv und bewusst mit ihrem Körper und ihren Sinnen auseinander setzen können.

Bei dem Sinnesfest standen nicht sportliche Leistungen im Vordergrund, sondern  Erfahrungen mit dem eigenen Körper, die Kommunikation untereinander, die Kreativität und die Freude an der Bewegung.

Der Turnsaal hielt ein breites Angebot unterschiedlicher Spiel-, Bewegungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten bereit:

  • Riechparcours mit dem Rollbrett
  • Taststraße für die Füße
  • Tastmemory für die Hände
  • Sandmalen im Dunkelraum
  • Malen mit Fingerfarben
  • Körperumrisse legen
  • Körper mit Schwämmen belegen
  • Farben zuordnen, Buchstaben erfühlen
  • Trampolin springen, Schaukeln und Rutschen in ein Bällebad
  • Balancieren über Hindernisse
  • Crashtest mit dem Rollbrett

Die Kinder nahmen mit Begeisterungen an den sinnlichen Angeboten teil und auch die Studierenden des 3EPK konnten noch viele praktische Erfahrungen in ihr bevorstehendes Blockpraktikum mitnehmen.

Mag.a Gabriele Leuthner

Print Friendly, PDF & Email