Projekttage in Budapest

Nach langem Überlegen, wo wir unsere Projekttage verbringen könnten, haben wir, die 3SPA, uns für Budapest entschieden. Gemeinsam mit Frau Prof. Winter und Herrn Prof. Gruber machten wir uns also am 27. Mai 2018 mit dem Bus auf den Weg in die Hauptstadt Ungarns. Nach kurzen Schwierigkeiten, unser Quartier für die nächsten drei Tage zu finden, kamen wir nach einer insgesamt vierstündigen Reise im »Happy Hostel«, mitten im Zentrum der Stadt, an. Als die Zimmer bezogen und die Koffer ausgepackt waren, ließen wir den Abend bei einem gemütlichen Erkunden der Umgebung ausklingen.

Am darauffolgenden Tag ging es für uns um 8:15 Uhr los zum gemeinsamen Frühstück. Nach einem einstündigen Fußmarsch im sonnigen Budapest stand die Besichtigung des botanischen und zoologischen Gartens an.

Besonders die nachmittägige Sightseeing-Schiffsfahrt auf der Donau, auf welcher wir die am Wasser liegende Architektur Budapests bestaunen konnten, war aufgrund der heißen Temperaturen am Montagnachmittag eine angenehme Abwechslung. Anschließend ging es wieder ein Stück zu Fuß weiter, nämlich zur Großen Markthalle, wo wir typisch ungarische Produkte kosten und kaufen konnten. Mit Bummeln in der Innenstadt und leckerem Abendessen endete unser erster Tag in Budapest.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Dienstag marschierten wir gemeinsam zum Burgberg, wo wir  einen – erneut sehr heißen – Vormittag verbrachten. Während wir den Burgpalast, die Matthiaskirche sowie die Fischerbastei besichtigten, genossen wir das schöne Wetter. Vom Burgberg aus, der im Stadtteil Buda liegt, hatten wir einen schönen Ausblick auf den anderen Stadtteil Pest, welcher für zahlreiche Fotos genutzt wurde. Einige Schüler besuchten am Nachmittag das Haus des Terrors, während andere in einem der für Budapest bekannten Heilbäder entspannten und die Panoramaaussicht über die Stadt bestaunten. Der Rest der Klasse verbrachte den Tag mit eigenständigem Bummeln durch die Stadt. Nach diesem eindrucksvollen Tag erlebten wir Budapest und seine beleuchteten Sehenswürdigkeiten bei einem gemeinsamen nächtlichen Spaziergang.

Unser letzter Tag in Budapest startete, nach einem ausgiebigen Frühstück, mit einem Spaziergang zum Parlament. Nicht nur von außen macht der Regierungssitz einiges her, auch die Führung durch das Gebäude zeigte uns, wie imposant dieses Budapester Wahrzeichen ist. Den restlichen Mittwoch streiften wir selbstständig ein letztes Mal durch die Stadt, wo es einige Schüler in das Zoo Café oder Hard Rock Café führte, während andere gemütliche Restaurants oder Souvenirshops aufsuchten.

Mit vielen Fotos und schönen Erinnerungen im Gepäck machten wir uns gegen 16:00 Uhr auf den Heimweg und kamen schließlich gegen 19:30 Uhr wieder in St. Pölten an.

Karina Hochpöchler | 3SPA

Print Friendly, PDF & Email