Spielefest der 6KKB …

unter dem Motto „Wenn die Sinne vor Freude hüpfen“

Spielfeste bieten eine ideale Möglichkeit, dass sich Kinder in einer lockeren Atmosphäre über das Spielen oder das gemeinsame Bewegen besser kennen lernen.

Im Mittelpunkt eines psychomotorischen Spielfestes stehen Bewegen, Spielen und Wahrnehmen. Besonders beliebt sind dabei Spiele ohne Wettbewerbscharakter, die zu Aha-Erlebnissen führen, die Kommunikation untereinander fördern und ein Wir-Gefühl stärken. Eine offene Struktur lädt zum aktiven Mitmachen ein und lässt Raum für Kreativität.

Als krönenden Abschluss ihrer Ausbildung organisierte die Klasse 6KKB am 18.Mai 2018 für alle Gruppen des Praxiskindergartens der BAfEP ein Spielfest, das unter dem Motto „Wenn die Sinne vor Freude hüpfen“ stand. Aufgrund des Schlechtwetters konnte das Spielfest leider nicht wie geplant im Garten des Praxiskindergartens durchgeführt werden. Jedoch genossen die Kinder die lustvollen Spiel- und Bewegungsangebote auch im Turnsaal der Prandtauerhalle.

Die Studentinnen kamen mit Materialien vollgepackten Autos für das Spielfest in die Schule. Aufgrund dieses Engagements und der attraktiv gestalteten Stationen der Klasse gelang das Fest hervorragend!

Bei der Auswahl von Spielstationen und anderen Aktivitäten wurde darauf geachtet, dass ein Wechsel zwischen Einzel- und Gruppenaktionen stattfand.

Nach dem gemeinsamen Aufbau, der dankenswärterweise tatkräftig von der Klasse 2EA unterstützt wurde, trafen die Kinder um 9:30 Uhr im Turnsaal ein.

Einleitend wurden gemeinsam mit den Studentinnen alle Sinne der Kinder mit einem Bewegungsspiel zur Musik geweckt!  Im Anschluss daran durften die Kinder mit Carina (einer Profitänzerin) Zumba tanzen, wobei begeisterte Kinder auch später noch die Möglichkeit hatten, einige Zumba Tänze in der Kleingruppen zu vertiefen. Dieses Angebot bereitete vielen Kindern, überraschenderweise auch einigen Burschen, sichtlich Spaß.

Danach durften die Kinder alle Stationen besuchen und erhielten bei jeder Station einen Stempel in ihren Spielepass.

Die Kinder konnten aus folgenden Angeboten wählen:

  • selbstgebaute Taststraße, -schachteln, -memory,
  • Schatzsuche im Sand
  • Schminkstation
  • „Immer der Nase nach“ (Geruchsspiel)
  • Blindverkostung (Obst und Gemüse)
  • Wasserlauf (Experimente mit Wasser, Schüttspiele)
  • Klangraum (experimentieren mit Klängen)
  • Sackhüpfen, Pedalo -, Rollerfahren und andere Fahrzeuge
  • Kugelbahnen aus verschieden dicken Rohren
  • Fehlersuchbilder
  • Hindernislauf
  • Stiefel weitwerfen
  • Seilspringen
  • Foto Dedektiv
  • Ruhebereich mit Nestschaukel und Massage
  • Zumba

Zum Abschluss rundete der gemeinsame Tanz „Körperteile blues“ das
Spielfest ab.

Trotz widriger Wetterverhältnisse war das Abschlussprojekt der Klasse ein ganz besonderes Erlebnis für Kinder, SchülerInnen der 2EA, Studentinnen der 6KKB und Pädagoginnen.

Mag.ª Gabriele Leuthner

 

Print Friendly, PDF & Email